Am 27. Januar 2020 führt das Kompetenznetz Islam und Gesellschaft in Kooperation mit der Katholischen Akademie ein Oberstufenforum für Berliner Schülerinnen und Schüler zum Thema “Islambilder in Schulbüchern” durch.

„Du sollst dir kein Bildnis machen“, lässt Gott Mose ausrichten, und auch der Schriftsteller Max Frisch schreibt, dass gerade darin, wenn wir meinen, wir hätten ein Bild vom Anderen, der Verrat besteht. Schulbücher aber müssen genau das tun: informieren, ein Bild machen – vor allem von dem, was man nicht kennt. In Schulbüchern vermittelt eine Gesellschaft ihr Selbstbild und ihre grundlegenden Werte an die nächste Generation. Dabei ist der Islam oft „das Andere“, das mutmaßlich nicht dazugehört. Welche Bilder vermitteln Schulbücher von Musliminnen und Muslimen? Wie adressieren sie muslimische Schülerinnen und Schüler?

Das Berliner Oberstufenforum lädt Schülerinnen und Schüler dazu ein, gemeinsam mit Prof. Dr. Riem Spielhaus am Beispiel der Wahrnehmung von Muslimen in Schulbüchern zu überlegen, welches Bild wir uns von Anderen machen, was das mit unserem Selbstbild zu tun hat – und was daraus für unser Handeln folgt.

Wann? Montag, den 27. Januar 2020, 9.00 bis 12.00 Uhr
Wo? Katholische Akademie in Berlin, Hannoversche Str. 5, U Oranienburger Tor

Hier geht es zur Anmeldung.

Am 15.11. 2019 gestaltete das Kompetenznetz Islam und Gesellschaft je eine Doppelstunde für eine 10. und 11. Klasse am Evangelischen Zinzendorf-Gymnasium in Herrnhut/Sachsen mit dem Titel “Syrien: Vom friedlichen Protest zum internationalen Konflikt”. Als Referenten sprachen die Islamwissenschaftlerin Dr. Maria-Magdalena Fuchs, Vorstandsmitglied des Kompetenznetzes, sowie Muhannad Taha, Student der Psychologie an der Universität Potsdam und Stipendiat des Evangelischen Studienwerks.

Veranstaltung in Herrnhut (Foto: Katja Junge)

Dr. Fuchs führte zunächst in die Hintergründe des Konflikts ein. Anschließend berichtete Herr Taha anschaulich von seinem Leben in Syrien vor Ausbruch des Krieges, seiner dramatischen Flucht aus Aleppo im Jahr 2015 und dem Ankommen in Deutschland. Eine politische Analyse der Konfliktkonstellation, sowie eine Frage- und Diskussionsrunde mit den Schüler*innen schlossen die Veranstaltung ab.

(Titelfoto: mit freundlicher Genehmigung von Lutz Jäkel. Aus: Lutz Jäkel und Lamya Kaddor, Syrien: Ein Land ohne Krieg. Alle Rechte beim Autor.)